Neuapostolische Kirche, Maulbronn

Am Ortseingang von Maulbronn gelegen, muss der Neubau des Kirchenzentrums mehrere, teils gegensätzlich erscheinende Aufgaben erfüllen: städtebaulich soll er Merkzeichen sein, muss beruhigen in heterogener Umgebung, soll einladend wirken und sich doch abschotten gegen den Kreisel mit seinem Verkehrslärm.

Durch die Anordnung der Parkplätze im von der Straße aus nicht einsehbaren hinteren, tiefergelegenen Bereich des Grundstücks rückt der Komplex ganz an den Kreisel. Der Vorplatz ist Teil einer subtilen Inszenierung eines schneckenförmig angelegten Weges vom Parkplatz in den Kirchenraum; Schritt für Schritt lässt der Besucher den Alltag hinter sich, wird ruhiger, kann sich sammeln, begibt sich in die Geborgenheit der Gemeinde und die Stille des Kirchensaales.

Der Gottesdienstsaal bildet das Zentrum der Anlage. Baulich wird dies in einem klaren Erscheinungsbild durch den transluzenten Aufbau aus lichtstreuendem Profilbauglas, durch den der Saal seine transzendente Wirkung erfährt, auch nach außen hin verdeutlicht. Die Fassade dieses Lichtkubus, der bei Abendandachten in den Stadtraum hinein leuchtet, erscheint je nach Blickwinkel und Lichtverhältnissen mal flächig glänzend, mal zart und filigran strukturiert. Das scheibenförmige Holztragwerk und die Beschränkung auf wenige Materialien tragen zu einer transzendierenden, hellen, ruhigen Raumwirkung bei. Von jedem Platz aus ist baulich ein uneingeschränkter Blick zum Altar gegeben, auch bei einer partiellen Erweiterung um das Foyer oder die Mehrzweckräume. Das Eingangsfoyer mit Garderobe, Brieffächern und Toiletten funktioniert unabhängig, sodass alle organisatorischen und damit die Stille und Konzentration störenden Tätigkeiten vor dem Betreten des sakralen Bereichs erledigt werden können.

Ort

Maulbronn, Frankfurter Straße

Projektleitung

M. Dürr

Bearbeiter

K. Zahorszky | E. Wasilewska

Bauleitung

K. Zahorszky

Fachberater

lighting architects

Planung

2014 - 2015

Realisierung

2016 - 2017

Fotos

S. Carlin

Nutzfläche

361 m2 

BRI

2.500 m3 

Leistungsphasen

1 - 9

Bruttobaukosten

1.700.000 €

Auszeichnungen

1. Preis Mehrfachbeauftragung, 2014
Beispielhaftes Bauen AKBW 2017

Publikationen

Architektur Pforzheim, S. 156, Mannheim 2017
Cube
, Nr. 3/18, S. 16 Düsseldorf 2018
High on - German Architects, S. 98, Barcelona 2018
Junge Beiträge zur Architektur, S.14, Wiesbaden 2019