Wohnhaus am Weiherberg, Bruchsal

Am Rande einer großen Streuobstwiese gelegen, wies das zu beplanende Grundstück ein deutliches Gefälle auf, was uns zur Planung eines Split-Level-Grundrisses veranlasste. Um dem höher gelegenen Garten ein großes Maß an Privatheit zu garantieren, ist zwischen Garage und Haus ein Eingangshof vorgeschaltet, dessen rückwärtige Stützmauer gegen den Hang den Einblick in den höherliegenden Gartenteil verwehrt. So nähert man sich dem Hauseingang durch mehrere Stufen zunehmender Privatheit.

Im unteren, der Straße zugewandten Gebäudeteil ist der Elterntrakt mit Schlafraum, Ankleide, Bad und Sauna gelegen, der zu einem späteren Zeitpunkt auch als Einliegerwohnung dienen könnte. Auf dem Gartenniveau spannt ein einziger großer Raum über die gesamte Hauslänge mit Küche, Essen und Wohnen das Panorama des angrenzenden Naturschutzgebietes auf, gegliedert nur durch die Treppe und den Kaminblock. Ein Halbgeschoss darüber inszeniert sich der Erschließungsflur mit einer überdimensionalen Gaube zur Stadt hin. Unter dem alles überspannenden, weiten geneigten Dach sind zu den Giebeln hin der Kinder- und der Gästetrakt mit kleiner Hausbibliothek orientiert.

Obwohl räumlich durchaus komplex, war es uns wichtig, dass das Haus im besten Sinne - darin einem alten Haus auf dem Lande gleich - „einfach" wirkt, ohne einfach zu sein. Seine Vorbilder findet man im hohen Norden, dennoch wirkt der Bau eher südlich. „Heimat" ist ein strapazierter begriff, doch trifft er vielleicht am ehesten die Atmosphäre dieses kleinen und doch vielgestaltigen Zuhauses.

Ort

Bruchsal

Projektleitung

H. Baurmann

Bearbeiter

T. Quynh

Bauleitung

T. Quynh

Planung

2015

Realisierung

2015 - 2017

Fotos

bild_raum

Nutzfläche

260 m2 

BRI

1.230 m3 

Leistungsphasen

1 - 9